termine

leben verboten

5. April¬†2016: Spring School, T√ľbingen

leben verboten Film wurde zu der Spring School ‚ÄěPartizipation in Media Cultures: Studying Participation within Immigration Societies” des Institutes f√ľr Medienwissenschaft, der Universit√§t T√ľbingen,¬†eingeladen. Die Vorf√ľhrung findet im Kino Arsenal statt. Anschlie√üend wird es¬†ein Filmgespr√§ch geben. Wann? Am 5. April von 18:00-20:00.

15. November 2015: Kino Mon Ami in Weimar

Unser Film wird um 18:00, kurz vor einer Podiumsdiskussion zur st√§dtischen und bundesrepublikanischen Lage von gefl√ľchteten Menschen, gezeigt. Das gesamte¬†Filmfest findet, im Rahmen des “Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte“, allj√§hrlich im Herbst statt. Anschlie√üend diskutieren der¬†B√ľrgermeister¬†Peter Kleine, die Beauftragte f√ľr Integration, Migration und Fl√ľchtlinge, Mirjam Kruppa und¬†die Kamerafrau¬†Astrid Nave (Flyerdownload).

2. Oktober 2015: Haus der Jugend, Kusel

Um 19:00 l√§uft¬†leben verboten. Astrid Nave wird ebenfalls mit dabei sein. Au√üerdem wird der Regisseur Roulan Jadan¬†den¬†Film¬†43 (Trailer) √ľber einen¬†syrischen Fl√ľchtenden¬†zeigen. Kommt vorbei!

13. September 2015: Paritätisches Filmfest in Herne

Alles sch√∂n bunt hier!‚Äú lautet der Titel des 3. Parit√§tischen Filmfestes in Herne, das in diesem Jahr das 40-j√§hrige Bestehen der Kreisgruppe Herne feiert. Diesmal¬†widmet sich der Wohlfahrtsverband dem Thema Migration. Unser Film darf mit dabei sein und¬†l√§uft um 11:00¬†gemeinsam mit “Aus dem Leben eines Schrottsammlers“. Wir freuen uns sehr (Flyerdownload)!

18. Juli 2015: Göttingen, Gänseliesel

Unser¬†Film wird, gemeinsam mit anderen Werken zusammen, am antirassistischen Aktionstag gezeigt, der ab 12:00 stattfinden wird. Organisiert wird das Ganze vom “Lampedusa B√ľndnis“.

14. Juli 2015: Felsen, Heidenheim

Die AG Kultur und Kampf f√ľhrt leben verboten im Cafe-Bar Felsen, Schnaitheimer Stra√üe 69 vor. Beginn ist 18:30¬†(Flyerdownload).

8. Juli 2015: Europa-Universität Viadrina

Der AStA der Europa-Universit√§t Viadrina¬†in Frankfurt an der Oder zeigt,¬†im Rahmen des “Festival contre le Racisme”, unseren Film. Anschlie√üend gibt es¬†eine¬†Diskussion. Kommt zum Gr√§fin D√∂nhoff Geb√§ude, H√∂rsaal 6, ab 18:00¬†(Facebook-Link).

02. Mai 2015: “Partizipation in Europa”, Bonn

Unser Film wird auf dem, vom Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder¬†(BDP) organisierten,¬†Europalager ¬†mit dem Titel¬†“Partizipation in Europa” am 02.05. von 09.00 – 12.00 Uhr w√§hrend eines Asylworkshops zum Einsatz kommen. Neben diesem¬†Workshop wird es weitere Veranstaltungen zu verschiedenen politischen Themen geben, die sich auf Europa beziehen.¬†Der Asylworkshop (wie zum Teil auch andere Veranstaltungen) ist f√ľr alle Interessent_innen ge√∂ffnet (Link zur Veranstaltung).

22. März 2015: Dresden, Kukulida

Die Menschen aus dem ehemaligen Protestcamp vom Theaterplatz m√∂chten auf ihre Situation als Gefl√ľchtete aufmerksam machen.¬†Dazu laden sie alle Interessierten in die Martin-Luther-Stra√üe 1 ein. Zun√§chst¬†wird leben verboten gezeigt und danach gemeinsam internationales Essen geteilt und geredet.¬†Ab 19 Uhr ist die T√ľr auf. Mitgebrachtes Essen ist herzlich willkommen, es wird aber auch gekocht. Bitte erz√§hlt es weiter (Facebook-Link)!

25. Februar 2015: Kindergarten Rochwitz, Dresden

leben verboten l√§uft beim¬†Film- und Informationsabend “Willkommenskultur- Fl√ľchtlingsarbeit vor Ort”. Die Veranstaltung findet¬†um¬†19.30 Uhr in der Hutbergstr. 1 (Kindergarten Rochwitz, gegen√ľber der Grundschule) statt. Anschlie√üend¬†stellen sich die Zusammenschl√ľsse¬†Kontaktgruppe Asyl e.V. und Willkommen im Hochland vor.

20. Januar 2015: Kino Arsenal, T√ľbingen

Die T√ľbinger Amnesty Gruppe zeigt leben verboten¬†im Kino Arsenal.¬†Im Anschluss¬†gibt es¬†Vortr√§ge und eine Diskussion zu den Themen¬†“Was ist Flucht? Was bedeutet es, auf der Flucht zu sein?‚ÄĚ und dem¬†‚ÄúLeben als Fl√ľchtling in Deutschland‚ÄĚ . Beginn ist 18:30, die Adresse lautet Hintere Grabenstra√üe 20.

27. November 2014: Caf√© PlanB, L√ľneburg

Das Antira Referat der Universti√§t L√ľneburg zeigt leben verboten¬†um 18.30 Uhr in der¬†Scharnhorstra√üe 1 (Geb√§ude 9 oben links) und diskutiert anschlie√üend mit der amikeco-Willkommensinitiative √ľber die Situation vor Ort (Facebook-Link).

21. November 2014: Schuldenberg, Plauen

leben verboten läuft um 18 Uhr im Projekt Schuldenberg, Thiergartner Straße 4. Anschließend gibt es eine Diskussion und lecker Essen. Kommt vorbei!

17. November 2014: Oettinger Villa, Darmstadt

Die Oettinger Villa zeigt den Film. Ab 19:00 gibt es dort sogar veganes Essen. Seid dabei, in der Kranichsteiner Straße 82!

7. November¬†2014: Tagung in M√ľnster

Unser Film wird auf der Studierendentagung “Grenzr√§ume” in M√ľnster laufen. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

19. Oktober 2014: Stadtteilhaus, Erlangen

Die¬†Veranstaltung beginnt um 15:00 (Einlass ist 14:30) und findet im¬†Stadtteilhaus Treffpunkt R√∂thelheimpark, in der Schenkstra√üe 111/Raum 017 statt. An der Veranstaltung werden sowohl Gefl√ľchtete aus den Containern in der Schenkstra√üe teilnehmen, als auch¬†haupt- und ehrenamtlichen Helfer_innen. Getragen wird das Ganze¬†von der AWO-Fl√ľchtlingsberatung.

17. Oktober 2014: Lesecafé Odradek, Chemnitz

Im Rahmen der europ√§ischen Woche der lokalen Demokratie findet¬†eine Veranstaltungsreihe im Lesecaf√©¬†Odradek statt, von der wir Teil sind. Nach der Vorf√ľhrung von¬†leben verboten¬†gibt es¬†die¬†Vorstellung des Filmprojekts der Fl√ľchtlingsinitiative Asylum-Seekers’ Movement und eine¬†Vorf√ľhrung der ersten Episode ihrer Internet-TV Show ¬ĽAnother break on the wall¬ę. In Anwesenheit der Mitglieder der Initiative k√∂nnt ihr euch an einer anschlie√üenden Diskussionsrunde beteiligen. Kommt zur Leipzigerstra√üe 3, um 20:00.

16. Oktober 2014: Caf√© Bunte Bilder, D√ľsseldorf

Im Rahmen von Cafe Bunte Bilder l√§uft der Film im Linken Zentrum “Hinterhof”. Filmbeginn ist 20.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr in der¬†Corneliusstra√üe 108.Dazu gibt es vegane Vok√ľ (Flyerdownload).

1. Oktober 2014: B√ľrgerhaus, Geithain

Der Film wird von der¬†Initiative¬†f√ľr ein weltoffenes Geithain, mit Unterst√ľtzung von Bon Courage e.V.¬†und des Lokalen Aktionsplans im Landkreis Leipzig¬†gezeigt. Die Veranstaltung findet im Rahmen der “interkulturellen Woche”,¬†im B√ľrgerhaus, in der Louis-Petermann-Stra√üe 10, ab 19 Uhr¬†statt. Im Anschluss gibt es¬†eine Diskussion (Flyerdownload¬†und Facebook-Link).

27. September 2014: Buchladen Le Sabot, Bonn

Die Gruppe Refugees Welcome Bonn zeigt, in Kooperation mit der studentischen Kulturgruppe Globalisierung und Migration und mit Unterst√ľtzung des Kulturreferats vom AStA der Uni Bonn leben verboten. Die Veranstaltung findet¬†ab 18 Uhr im Buchladen Le Sabot in der Breitestra√üe 76 statt. Im Anschluss wird es eine offene Diskussion geben (Flyerdownload) (Facebook-Link).

25. September 2014: Pfarrei St. Anton, Kempten

Unser Film wird im Rahmen der¬†Veranstaltung “Menschlichkeit statt Rassismus” um 19 Uhr im Pfarrsaal der Pfarrei St. Anton pr√§sentiert.

11. September 2014: Syntopia in Duisburg

Der Stadtteil- und Projektladen Syntopia in Duisburg-Hochfeld zeigt leben verboten. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 in der Gerokstraße 2 (Facebook-Link).

28. August 2014: Veranstaltungsreihe, Leipzig

Das Interkulturelle Konversationscaf√© veranstaltet die Reihe “T√ľren geschlossen?”¬†gegen ¬†Rassismus. Unser Film wird um 19:00 Teil davon sein. Der Veranstaltungsort befindet sich¬†in der Emilienstra√üe 17.

7. August 2014: Infoladen Glimpflich, Halle

leben verboten¬†wird w√§hrend der Filmreihe “ausgegrenzt : Innen- und Au√üenansichten des europ√§ischen Migrationsregimes”¬†von der Gruppe No Lager Halle gezeigt. Die Veranstaltung findet¬†im Infoladen Glimpflich, in der Ludwigstra√üe 37, um 19:00 ¬†statt (Flyerdownload). Im Anschluss gibt es eine Diskussion √ľber M√∂glichkeiten und gemeinsame Perspektiven von Fl√ľchtlingsselbst- organisation und antirassistischen Aktionsformen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Alternativen Vorlesungsverzeichnis (ALV) der Uni Halle statt.

29. Juli 2014: Infoveranstaltung in Waghäusel

Die W√§hlervereinigung NEW – Neues Engagement f√ľr Wagh√§usel organisiert eine Informationsveranstaltung zu einem geplanten Fl√ľchtlingsheim, dabei wird leben verboten gezeigt. Im Anschluss spricht die¬†Vorsitzende des Fl√ľchtlingsrates, Frau von Loeper, sowieOberb√ľrgermeister Walter Heiler, MdL. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Alfred-Delp-Haus (Pfarrzentrum) in Kirrlach in der Bernhardusstr. 17 statt.

15. Juli 2014: Festival contre le racisme, Göttingen

Unser Film wird vom AStA der Universität Göttingen um 18:00 im ZHG 3 gezeigt. Im Anschluss wird es eine Diskussion mit einem Aktivisten aus dem Beratungs- und Aktionszentrum geben (Facebook-Link).

13. Juni 2014: Cinemarxx, Köln

Die Linksjugend [‘solid] K√∂ln zeigt den Film um 20:00 im Naturfreundehaus Kalk in der Kapellenstra√üe 9a. Anschlie√üend gibt es eine Diskussion, zu der die K√∂lner Refugee Law Clinic eingeladen ist.

7. Juni 2014: Farbenladen, M√ľnchen

leben verboten wird im Rahmen einer Ausstellung im Farbenladen¬†auf dem Gel√§nde¬†des Feierwerks¬†pr√§sentiert. Der Er√∂ffnung der Ausstellung k√∂nnt ihr von 19 bis 22 Uhr, ¬†in der Hansastrasse 31 in M√ľnchen¬†beiwohnen¬†(Facebook-Link).

4. Juni 2014: DOK OUT in Stuttgart

Das¬†Forum 3 und der¬†Stadtjugendring Stuttgart veranstalten die Filmreihe “DOK OUT“, bei der auch leben verboten gezeigt wird. Gestartet wird um 19:30 Uhr wird im Forum 3, in der¬†Gymnasiumsstra√üe 21.¬†Der Eintritt ist frei (Ank√ľndigung).

30. Mai 2014: Buko.36, Leipzig

leben verboten ist bei der Bundeskoordination Internationalismus (Buko) zu sehen, die sich dieses Mal mit urbanen Kämpfen und Rassismus beschäftigt. Der Film wird im HTWK Hörsaal um 10:00 gezeigt.

22. Mai 2014: Alternative Kulturtage, Wiesbaden

Im Anschluss von leben verboten¬†geht es um¬†Lebensbedingungen von Menschen im Asylverfahren in Mainz, im Hochtaunuskreis und in Wiesbaden. Dazu eingeladen wurden¬†Aktive der AG Wohnen Mainz und dem Aktionsb√ľndnis gegen Abschiebung Rhein-Main.¬†Stattfinden wird die Veranstaltung im Fl√ľchtlingsrat Wiesbaden, Bl√ľcherstr. 32, um 19:30 (Flyerdownload).

18. Mai 2014: Film + Diskussion in Hamburg

leben verboten¬†l√§uft¬†bei einer Veranstaltung der Gr√ľnen in Hamburg/Eimsb√ľttel. Neben dem Film wird es eine Diskussion¬†mit Anna Gallina und Manuel Sarrazin (MdB) geben. Die Moderation √ľbernimmt Falk Schmidt-Tobler. Das Ganze ist am ¬†Sonntag, 18. Mai, 18 Uhr ¬†im FilmRaum in der M√ľggenkampstr. 43.

16. Mai 2014: Infoladen M√ľnster

Bei einer Infoveranstaltung¬†wird leben verboten um 20:00¬†im Infoladen krachtz / Don Quijote in der Nieberdingstr. 8 gezeigt. Im Anschluss sollen Unterst√ľtzungsstrukturen f√ľr Bewohner_innen einer¬†Containerunterkunft geplant werden.

15. Mai 2014: Diskussion in Döbeln

Das Projekt “FAIR” (Fit gegen Antisemitismus, Intoleranz und Rassismus), ein Projekt f√ľr politische Bildungsarbeit des Treibhaus e.V., zeigt gemeinsam mit der Heinrich B√∂ll Stiftung¬†leben verboten. Im Anschluss findet eine Diskussion um Situation in Sachsen in den¬†Gemeinschaftsunterk√ľnften eingegangen¬†werden.¬†Wichtiges Thema hier ist,¬†welche politische Unterst√ľtzung notwendig ist, um Ver√§nderungen darin¬†herbeizuf√ľhren. G√§ste sind u.a. Sadiya Alieva,¬†Torsten Fisch√§der (Treibhaus e.V.) und¬†Marco Schmidt (S√§chsischer Fl√ľchtlingsrat).¬†Wo? Caf√© Courage, Bahnhofstra√üe 56 Wann? 19:00¬†(Facebook-Link¬†und Programm-Download).

29. April 2014: Film und Vortrag in Passau

Die Bildungskultur Hochschulgruppe zeigt gemeinsam mit der No Border Gruppe leben verboten in der Kulturcafete an der Uni Passau (Nikolakloster).¬†Anschlie√üend f√ľhrt die auf Asyl spezialisierte Rechtsanw√§ltin Petra Haubner in das Asylrecht ein. Beginn ist 20:00. (Facebook-Link).

4. April 2014: Film und Diskussion in Moosburg

Der Film wird im Rahmen einer Diskussion zur geplanten Unterbringung von Fl√ľchtlingen in einer Containersiedlung au√üerhalb der Stadt (im Gewerbegebiet Degernpoint direkt neben einer Schie√üanlage) gezeigt. Zu Gast ist Uche Akpulu vom Bayerischen Fl√ľchtlingsrat. Organisiert wird die Veranstaltung von¬†der Partei Die Linke.¬†Wo?¬†Im Nebenzimmer des Caf√©-Bisto Woch’nblatt, in der M√ľnchner Str. 1. Wann? 19:00

25. Februar 2014: Filmvorf√ľhrung & Podiumsdiskussion

In der Reihe “abgeschottet, abgeschoben, ausgeblendet” wird es im Anschluss von¬†leben verboten¬†eine Podiumsdiskussion geben. Es haben zugesagt: Awa Kebe (Aktivistin und Protagonistin) ,¬†Thierno Diallo (Aktivist und¬†am Hungerstreik vor dem Sozialministerium beteiligt gewesen),¬†Martin Neumeyer (Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, Landtagsabgeordneter) und¬†Alexander Thal (Sprecher des Bayerischen Fl√ľchtlingsrates).¬†Die Veranstaltung wird organisiert von der Karawane M√ľnchen und dem Bayerischen Fl√ľchtlingsrat¬†–¬†in Zusammenarbeit mit der Kurt Eisner Stiftung. Sie findet in der Glockenbachwerkstatt ab 19:30 statt (Facebook-Link).

23. Januar 2014: Ausstellung in Berlin

Mit leben verboten sind wir Teil der knapp 2-monatigen Ausstellung “An den Grenzen – Lampedusa und die europ√§ische Fl√ľchtlingspolitik” in der Galerie “Olga Benario” in der Richardstra√üe 104 um 19:30.

30. November 2013: Fight Fortress Hamburg…through Solidarity

Unter diesem Motto veranstalten Unterst√ľtzer_innen der Gruppe ‘Lampedusa in Hamburg‘ eine Solidarit√§ts-Party (Facebook-Link). Dabei l√§uft leben verboten ab 21:30 Uhr in der F√§hrstra√üe 105.

21. November 2013: Weitsicht Erlangen

Unter dem Motto “Weitsicht Erlangen” wird es diese Woche einen Kurzfilmabend mit Gespr√§chsrunde¬†zum Thema “Fl√ľchtlinge sch√ľtzen” geben,¬†auf dem auch leben verboten zu sehen sein wird. Die Veranstaltung beginnt um 20:00 und findet im Kulturzentrum E-Werk statt.

2. November 2013: Diözesankonferenz Kleinsassen

9:00 im Ludwig Wolker Haus (LWH) in Kleinsassen/Rh√∂n ist leben verboten im Rahmen eines Studienteils zum Thema ‚ÄěFl√ľchtlinge in Deutschland‚Äú zu sehen. Zus√§tzlich gibt es Informationen die derzeitigen Aufnahmebedingungen und die Lebenssituation von Fl√ľchtlingen in der Bundesrepublik.

1. November 2013: Film und Information in Hamburg

Der Filmclub Moderne Zeiten zeigt leben verboten um 20:00 in der Hafenstra√üe 116. Im Anschluss an den Film wird es Kurzbeitr√§ge und Informationen zur Auseinandersetzung um das Bleiberecht der Gruppe ‘Lampedusa in Hamburg‘ geben.

26. September 2013: Film und Vortrag in M√ľnchen

Wir freuen uns sehr, dass leben verboten¬†in Kooperation mit dem Queercaf√©, der LeTRa Lesbenberatung, dem Schwulen Kommunikations- und Kulturzentrum Sub e.V.¬†und der M√ľnchner Aids-Hilfe¬†im Kafe Marat¬†in M√ľnchen gezeigt wird. Kommt vorbei! Thalkirchnerstra√üe 102¬†| Beginn 20:30

7.-30. August 2013: Ausstellung in Buenos Aires 

leben verboten¬†verl√§sst das erste Mal den europ√§ischen Kontinent und wird Teil der Ausstellung “universos paralelos“, die vom 7.-30. August in Buenos Aires stattfinden wird! Oficina Proyectista¬†|¬†Per√ļ 84, 6¬ļ Piso, Oficina 82

3. Juli 2013: Film und anschlie√üende Diskussion in M√ľnchen

Der Filmabend wird von den Attaquitos (Studentengruppe von Attac M√ľnchen)¬†organisiert. Als Gast kommt u.a. Monika Steinhauser vom M√ľnchner Fl√ľchtlingsrat. Einlass: 19:00 ¬†| ¬†Beginn: 20:00 ¬†| ¬†Rationaltheater M√ľnchen,¬†Hesseloherstr. 18

23. Juni 2013: Filmvorf√ľhrung und Diskussion in Jena

leben verboten¬†wird am Sofatag Jena an der Friedrich Schiller Universit√§t gezeigt. Anwesend wird der Regisseur des Films, Mathias Fiedler, sein und gefl√ľchtete Menschen aus der Landesaufnahmestelle¬†Eisenberg. Start ist ab 13:00,¬†in der¬†Friedrich Schiller Universit√§t.

24. Juni 2013: Filmvorf√ľhrung mit Diskussion in Regensburg

Im Rahmen der Vortragsreihe Flucht und Asyl unter dem Motto “Menschen wie Menschen behandeln” der Hochschule Regensburg wird¬†leben verboten¬†gezeigt. Alle Vortr√§ge finden um¬†19:00¬†im¬†Raum S322 an der Hochschule Regensburg, Seybothstr. 2 statt.

25. Juni 2013: Film und Diskussion in Gießen

Die Veranstaltung findet in der Bibliothek der alten Frauenklinik statt und wird vom Medinetz Gießen organisiert. Anschließend ist eine Diskussionsrunde mit tollen Gästen geplant. Das ganze startet um 20:00 in der Klinikstr. 32, Ebene 1.

06. Juni 2013:¬†Film und Vortrag ‚Äď Fl√ľchtlinge in Bayern und Aschaffenburg

Im Anschluss an den Film berichten Mitglieder des Initiativkreis Menschenw√ľrde f√ľr Fl√ľchtlinge Aschaffenburg √ľber die Lebenssituation in Aschaffenburg vor Ort. Die Initiative stellt ihre Arbeit vor, schildert die Situation in der Fl√ľchtlingsunterkunft in der W√ľrzburgerstra√üe und mit welchen Problemen die dort Lebenden tagt√§glich konfrontiert sind.¬†Die Veranstaltung wird von der BasisGruppe Emanzipation und dem Initiativkreis Menschenw√ľrde f√ľr Fl√ľchtlinge Aschaffenburg organisiert. 19:00 ‚Äď Stern, Platanenallee 1, Aschaffenburg

12. Mai 2013: Universität Passau

Der Film¬†leben verboten¬†wird im Rahmen eines Vortrags des Passauer B√ľndnis f√ľr die Rechte der Fl√ľchtlinge gezeigt.¬†Der Vortrag ist Teil des¬†Festival Contre Le Racisme, welches vom 8.-12. Mai 2013 an der Universit√§t Passau stattfindet.¬†‚ÄěRefugee Revolution – Der Kampf der Gefl√ľchteten f√ľr ihre Rechte:¬†12:15 ‚Äď 13:45 im HS 4 Philosopicum/Universit√§t Passau.

18. April 2013: Filmvorf√ľhrung und Diskussion in Leipzig

Die AG Befreiende Theologien und der Fl√ľchtlingsrat Leipzig e.V. laden herzlich ein zu Film und Diskussion.¬†Im Anschluss an leben verboten werden Gespr√§ch und Diskussion mit engagierten MitarbeiterInnen des Fl√ľchtlingsrates Leipzig stattfinden. Wann? Donnerstag, 19.00 Uhr Wo? H√∂rsaal EG, Theologische Fakult√§t, Martin-Luther-Ring 3

23. M√§rz 2013: Filmvorf√ľhrung in Halle

Im Rahmen der Bildungswoche zeigt die AG Ladenschluss in Kooperation mit Halle gegen Rechts – B√ľndnis f√ľr Zivilcourage¬†den Film leben verboten. Anschlie√üend gibt es eine Podiumsdiskussion mit dem Regisseur Mathias Fiedler und Mitgliedern der Gruppe NoLager Halle. Um 17:00 im Respekt Aufladen¬†in der Leipziger Stra√üe 36¬†

16. Februar 2013: Filmvorf√ľhrung in Passau

FairKucken: Das Besserwisser Zentrum in Passau verwandelt sich f√ľr Euch zum Kino und zeigt leben verboten Anwesend wird dabei Kamerafrau und Cutterin Astrid Nave sein. Au√üerdem berichtet das AsylCaf√© Passau n.e.V. vom allgegenw√§rtigen Thema Fl√ľchtlinge in Niederbayern. Samstag, ab 19.00 Uhr, in der H√∂llgasse 19.

15. Dezember 2012: Filmvorf√ľhrung in Dresden

Das Netzwerk Asyl, Migration und Flucht Dresden zeigt den Dokumentarfilm leben verboten bei einer Soliveranstaltung f√ľr Asylsuchende¬†am 15. Dezember in Dresden. Kommt um 20:00¬†an die¬†Gr√ľne Ecke, am Bischofsplatz 6.

14. November 2012: Filmpremiere

Endlich ist es so weit! Der Termin f√ľr die Premiere von leben verboten steht fest: Im Rahmen der K√ľlt√ľrtage wird der fertige Film im Liliom gezeigt. Daneben wird es noch zwei Kurzfilme zum Thema “Flucht und Asyl” geben, unter denen sich eine weitere Premiere befindet. Anwesend werden sein: Awa Kebe, Astrid Nave, Mathias Fiedler, Benedikt M√ľhle und Stefan Odzuck. Mittwoch, 19:00, Kino Liliom, Unterer Graben 1, Augsburg Hier geht’s zur Website der K√ľlt√ľrtage (Programmdownload¬†und Facebook-Link).

zur√ľck

27.-29. Juli 2012: FRIEDENSFEST

Ende Juli werden die Filmausschnitte aus leben verboten im Grandhotel Cosmopolis in einer Black Box zu sehen sein. Leider wird der Film bis dahin noch nicht komplett fertig sein, wie zunächst erhofft. Trotzdem könnt ihr euch auf spannende Einblicke unseres Bundestagsbesuchs freuen wenn dort am 27.07. um 21:30 ein weiterer Ausschnitt auf dem Kurzfilm-Openair im Hinterhof läuft.

zur√ľck

20. Juni 2012: ICH BIN unSICHTBAR

Am 20. Juni werden im Rathaus anhand von zwei Filmausschnitten aus leben verboten die Themen Residenzpflicht und das Asylbewerberleistungsgesetz Рwelches am selben Tag vor dem Bundesverfassungsgericht neu verhandelt werden soll Рfilmisch in Szene gesetzt. Zwischen 12:00-18:00 wird es im Rahmen der Kampagne ICH BIN unSICHTBAR mehrfach die Möglichkeit geben, die Ausschnitte im Rathaus in einem Zelt des UNHCR zu sehen.

¬†zur√ľck

Juni 2012: Erscheinen des Trailers